„Stille Nacht , Heilige Nacht , der Zucker hat mich fast umgebracht!“

Die letzten beiden Monate des Jahres sind laut des Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK die umsatzstärksten für Süßigkeiten! Allein 2016 fielen ganze 23% des jährlichen Süßwaren- Umsatzes auf November und Dezember!

„Der Süssigkeits- und damit Zuckerkonsum ist in der Vor- und Weihnachtszeit besonders hoch“, erklärt Hans Hauner, Direktor des Else-Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin der TU München. „Viele Menschen legen in diesen Wochen signifikant an Gewicht zu. Zudem gibt es einen Gewöhnungseffekt, der es schwer macht, den Konsum einzuschränken oder aufzugeben. Eine solche Gewohnheit aufzugeben, dauert dann!“
(Quelle https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=72720)

Denn: Zucker macht süchtig!

Forscher der Princeton University in New Jersey haben das extreme Suchtpotential des Zuckers bei Ratten nachweisen können. Die armen Tiere hatten schreckliche Entzugserscheinungen und benahmen sich wie Süchtige, nachdem ihnen der Zucker entzogen wurde. Was den Zucker so gefährlich macht ist, das Zucker Hochgefühle und Glück vortäuscht, da es den Serotonin und Dopaminspiegel erhöht.Dabei passiert nichts anderes, als das nach dem Zuckerkonsum mit Hilfe von Insulin der Zucker in die Zellen transportiert wird und Insulin Hormone anregt, die für die Bildung von Serotonin verantwortlich sind.

Zucker ist also ein Geschmacksträger, ein „Glücklich- Macher“ und vor allen Dingen sehr billig in der Verarbeitung. Kein Wunder also, das man fast in jedem industriell verarbeitetem Lebensmittel Zucker findet.

Die Geschäfte der Zucker- Industrie auf Kosten der menschlichen Gesundheit

Während die einen fett die ganze Knete in ihre eigenen Taschen „erwirtschaften“ erkranken immer mehr Menschen in der westlichen Zivilisation an Übergewicht und
den daraus resultierenden Folgeerkrankungen.
Es zerreißt mir fast das Herz, das ich immer häufiger extrem dicke Kinder sehe. Kinder haben noch keine Wahl! Sie essen was sie kennengelernt haben und was ihnen angeboten wird. Die Weltgesundheitsorganisation ist alarmiert und berichtet, dass die Zahl extrem dicker Kinder und Jugendlicher sich in den vergangenen vier Jahrzehnten vervierfacht hat!
2016 gab es demnach weltweit 124 Millionen Kinder und Jugendliche die fettleibig sind. Neben der Zuckerindustrie können auch die Pharmakonzerne jubilieren, denn es werden Milliarden mit Medikamenten zur Behandlung der Folgeschäden umgesetzt. Und Kinderärzte sind damit konfrontiert, immer mehr Kinder mit erhöhten Blutfetten und Diabetes Typ 2 zu behandeln.

Es fehlt Aufklärung !

Es fehlt massiv an gezielter Aufklärung. Die Menschen werden immer dicker und kränker während die „Mächtigen“ zu schauen. Absurder weise verhungern zur gleichen Zeit Menschen in anderen Teilen der Welt , während die „Mächtigen“ wiederum zusehen, denn das fleißige Spenden für die Armen der Gesellschaft zur Weihnachtszeit, wird am Ende auch wieder gerne der breiten Masse überlassen…

Würde die Menschheit von heute auf morgen keinen industriell verarbeiteten Zucker mehr essen – eine ganze Ära würde zusammen! Tonnen von Medikamenten wären nutzlos, weil überflüssig und sehr viele Menschen müssten sich beruflich neu orientieren. Ein großer Teil der Menschheit aber fände vermutlich zu seiner Gesundheit zurück.

Ein hoher Zuckerkonsum hat massiven Einfluss auf die Gesundheit- sicherlich ist die Gesundheit eines Menschens von vielerlei Faktoren abhängig aber es lässt sich nicht
mehr abstreiten das Zucker – Haushaltszucker- Isogluckose – isolierter Fruchtzucker- schlicht und einfach extrem schädlich sind.

Ich finde es absolut inakzeptabel, das die Verantwortlichen der Zuckerindustrie seit Jahrzehnten keinerlei Konsequenzen aus diesen Erkenntnissen ziehen und lustig die Welt weiter „verzuckern“.

Und dann gibt es auch noch so scheinbar uninformierte Zeitgenossen wie Herrn Günter Tissen von der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e.V , der auf einem Anti- Zucker- Tag folgenden Kalauer brachte:

„Wenn Sie Zucker aus der Ernährung streichen und dafür mehr von anderen Lebensmitteln essen, die mehr Kalorien haben, dann bringt das am Ende nichts. Sie können sich auch an Vollkornbrot dick essen“. … und weiter … „Das führt uns zu der Frage: Kann die Auslobung ‚zuckerreduziert‘ sogar zusätzlichen Schaden anrichten und zu noch mehr Übergewicht führen?“
( Quelle https://orange.handelsblatt.com/artikel/31710)

Sehr geehrter Herr Tissen, falls Sie das hier lesen sollten: Ich lade Sie herzlich gerne zu mir in die Praxis ein und erkläre Ihnen den Unterschied in der Verstoffwechselung eines Vollkornbrotes im Vergleich zu einem Löffel Haushaltszuckers. Gerne kann ich Ihnen auch einen Einblick geben, wie und zu was Haushaltszucker in ihrem Körper verstoffwechselt wird und welche Schäden dieser Zucker in Ihrem Körper anrichten könnte.
Für Sie wäre meine Beratung kostenfrei!

Abschließend wäre noch zu sagen:

Es muss endlich Aufklärungsarbeit geleistet werden und die Verantwortlichen der Konzerne müssen in die Verantwortung gehen! Alles andere ist aus meiner Sicht fahrlässig.

Eine frohe Weihnachtszeit wünscht Euch,
Shakti Leonhard